Donald Trump: Düstere Bilanz der ersten 100 Tage

27.04.2017 07:36
Die Simpsons ziehen Bilanz der ersten 100 Tage von Donald Trump als US-Präsident und zerpflücken ihn regelrecht
Donald Trump: Düstere Bilanz der ersten 100 Tage Twentieth Century Fox / Youtube

Nachdem die Simpsons die Präsidentschaft von Donald Trump bereits vorhergesagt hatten, ziehen sie jetzt, 100 Tage nach Amtsantritt eine vernichtende Bilanz.

Während sich im Weißen Haus Pressepsrecher Sean Spicer erhängt hat und sich Schwiegersohn Jared Kushner und Chefstratege Steven Bannon an die Gurgel gehen, liegt Trump in seinem Bett und feiert sich selbst und seine Erfolge. Diese sind jedoch überschaubar: ein verbessertes Golf-Handycap und siebenhundert Mal so vielen Twitterfollower. Und zu seiner Bettlektüre zählt auch "Das kleine Buch der großen Bomben" als eines von 3 Büchern auf seinem Bett.

Tochter Ivanka Trump wird von den Simpsons zur Verfassungsrichterin gemacht, die ihre neue Position ausnutzt, um ihre Richterrobe als neuen Fashiontrend zu verkaufen. So bekommen alle ihr Fett weg.

Und die Familie Simpson? Marge scheint in den 100 Tagen depressiv und medikamentenabhängig geworden zu sein. Grampa Abraham Simpson soll dahin abgeschoben werden, wo er herkommt. Aber wo da ist? "Ich kann mich nicht erinnern", sagt er verzweifelt während er abgeführt wird.

"100 Tage. 6,8 Prozent des Weges haben wir geschafft", heißt es am Ende des 96 Sekunden-Clips, den angeblich die Organisation 'Anybody Else 2020' bezahlt haben soll.